0

Dein Warenkorb ist leer

Bio-Shop
  • Picky Eating - und jetzt?

    Picky Eating - und jetzt?

    "Das möchte ich nicht essen", "Pfui, ich mag keinen Brokkoli" oder "Das schmeckt mir nicht"... Viele Eltern kennen das: Das Kind möchte einfach kein Gemüse essen und ist sehr wählerisch. Das ist nicht unüblich in der Autonomiephase der Kleinen und in vielen Fällen eine - zugegeben sehr anstrengende - Phase. Zieht sich die Phase über einen längeren Zeitraum, spricht man vom Picky Eater-Syndrom. Meistens legt sich diese Phase früher oder später wieder, es kann jedoch immer wieder Zeiträume geben, in denen dein Kind bestimmte Lebensmittel generell ablehnt.

    Was man in dieser Phase tun kann? Vor allem geduldig sein. Das ist jedoch leichter gesagt als umgesetzt. Unsere KES-Expertin Moana Werschler, besser bekannt als @missbroccoli ist Ernährungsberaterin für Familien und Picky Eaters. Sie berät seit Jahren Familien, die wählerische Kinder haben oder ihre Ernährung umstellen möchten. Sie bringt also viel Erfahrung mit Stress am Esstisch mit und gibt hier Einblicke und Tipps in das Essverhalten von wählerischen Kindern.

     

    Warum werden Kinder zu wählerischen Esser:innen?

     

    1. Autonomiephase

    In der Regel werden Kinder in ihrer Autonomiephase, etwa im Alter von 1,5 bis 2 Jahren, zu wählerischen Esser:innen. Dies ist ein normaler Teil ihrer Entwicklung, denn sie beginnen, ihre Unabhängigkeit zu behaupten und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Auch was das Essen betrifft! In dieser Phase bevorzugen sie vertraute und sichere Lebensmittel.

    2. Evolutionäre Faktoren

    Zudem haben Kinder historisch gesehen (also evolutionär bedingt) eine Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel entwickelt. Vor allem aber gegen Grünes oder Gemischtes, da dies möglicherweise giftig sein könnte, während süße Lebensmittel als sicher galten. Diese angeborene Tendenz bleibt bestehen und kann bei einigen Kindern zu sehr selektivem Essverhalten führen, besonders wenn der Stress am Esstisch sehr stark ist. 

     

    Acht Tipps für den Umgang mit Picky Eaters

    Wir haben Moana nach Tipps gefragt, wie man mit der wählerischen Essphase des Kindes umgehen soll und wie man sie etwas stressfreier übersteht.

     

    1. Achte auf eine ausgewogene Ernährung

    Biete von Anfang an ein vielfältiges Angebot an buntem Obst, Gemüse und anderen gesunden Lebensmitteln an. Eine abwechslungsreiche Ernährung kann dazu beitragen, dass sich der Gaumen des Kindes mit der Zeit entwickelt. Wenn dein Kind noch keine feste Nahrung zu sich nimmt, ist es wichtig, ihm eine große Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Konsistenzen zu bieten. 

    2. Vermeide Machtkämpfe

    Zwinge dein Kind nicht, bestimmte Lebensmittel zu essen und belohne es nicht mit Süßigkeiten, wenn es Gemüse isst. Dies kann eine negative Assoziation mit gesunden Lebensmitteln hervorrufen. Biete stattdessen immer wieder Gemüse an, ohne Druck auszuüben, und schaffe so eine positive und stressfreie Atmosphäre bei den Mahlzeiten.

    3. Reduziere den Zuckerkonsum

    Begrenze die Menge an zuckerhaltigen Lebensmitteln, die dein Kind zu sich nimmt. Ein Übermaß an Zucker kann den Appetit auf gesündere Lebensmittel wie Gemüse vermindern. Versuche Obst als natürliche süße Alternative anzubieten.

    4. Sei ein Vorbild

    Kinder ahmen oft ihre Eltern nach. Achte darauf, dass du mit einem guten Beispiel vorangehst, indem du eine Vielzahl gesunder Lebensmittel isst. Wenn sie sehen, dass du Gemüse genießt, werden sie es wahrscheinlich auch probieren.

    5. Beziehe dein Kind mit ein

    Ermutige dein Kind, sich an der Planung der Mahlzeiten, dem Einkaufen und dem Kochen zu beteiligen. Wenn es in den Prozess einbezogen wird, ist es eher bereit, das Essen zu probieren, das es mit zubereitet hat.

    6. Schaffe ein positives Umfeld für die Essenszeit

    Konsequente Regeln und Routinen für die Essenszeit können einen großen Unterschied machen. Vermeide Ablenkungen wie Bildschirme und mache die Essenszeit zu einem Familienereignis, bei dem alle zusammensitzen und gemeinsam das gleiche Essen einnehmen.

    7. Verstehe die Ernährungsbedürfnisse deines Kindes

    Denke daran, dass Kinder in der Wachstumsphase Energie brauchen, die sie oft aus kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Nudeln und Brot beziehen. Gemüse ist zwar wichtig für Vitamine und Ballaststoffe, aber mache dir keinen Stress, wenn sie manchmal energiereichere Lebensmittel bevorzugen.

    8. Dranbleiben!

    Wenn dein Kind Obst gegenüber Gemüse bevorzugt, ist das kein Weltuntergang. Obst und Gemüse gehören zur gleichen Lebensmittelgruppe und liefern beide wichtige Nährstoffe. Biete weiterhin Gemüse an, aber mache dir keine Sorgen, wenn Obst eine Zeit lang attraktiver ist.

     

    Snacks für wählerische Esser:innen

    Dein Kind befindet sich gerade in einer Picky Eating-Phase und Gemüse auf dem Speiseplan kommt gar nicht gut an? Das ist völlig normal und etwas, das viele Eltern erleben. Aber was nun?

    Unsere gemüsigen Bio Snacks können in dieser Zeit helfen! Sie überzeugen nicht nur mit tollen Rezepturen und einer extra Portion Gemüse, sondern auch mit spannenden Texturen und interessanten Formen. Sie überzeugen mit ihren ausgewählten Zutaten, ohne dabei aufdringlich zu schmecken und überzeugen somit auch Kinder, die dem Gemüse gerade eher skeptisch gegenüberstehen. Wie immer ganz ohne Zuckerzusatz oder Zusatzstoffe!

    Kennst du zum Beispiel schon unsere Bio Gemüse Traktorräder? Durch den hohen Anteil von Erbsen und Mais sind sie nicht nur eine natürliche Ballaststoffquelle, sondern auch ein wunderbarer gemüsiger Snack für unterwegs oder die Brotzeitdose. Auch unsere Bio Backmischungen eignen sich wunderbar für Picky Eaters. Das gemeinsame zubereiten macht nicht nur Spaß, sondern kann auch dabei helfen, dass das Kind das Ergebnis dann auch umso lieber isst, wenn es beim Backprozess beteiligt war.

     

    Das sagt Moana zu unseren Bio Snacks

    Mehr von Moana

    Pumpkin Organics Kids Ernährungs Summit

    Unser Kids Ernährungs Summit (KES) setzt sich für die Gesundheit unserer Kinder ein und stellt sie in den Mittelpunkt. Als erstes Event dieser Art in Deutschland bietet der digitale und kostenlose Summit Einblicke und Tipps zur Kinderernährung gesunder Kinder. Mit über 30 Expert:innen, darunter Ärzt:innen, Ernährungsberater:innen aus verschiedenen Bereichen werden hier wichtige Themen

    Melde dich jetzt an für einen inspirierenden Tag voller Wissen, Tipps & Inspirationen!

     

    Haftungsausschluss

    Der Zweck dieses Artikels besteht lediglich darin, zu informieren und zu inspirieren, nicht aber, medizinische oder ernährungswissenschaftliche Ratschläge zu erteilen. Für den Fall, dass du Bedenken oder Fragen hast, empfiehlt Pumpkin Organics, einen medizinischen Ansprechpartner aufzusuchen und dich beraten zu lassen. Bei Aspekten zum Thema Picky Eating handelt es sich um Tipps von Moana von @missbroccoli. Dieser Beitrag ersetzt keine ärztlichen Behandlungen, er dient lediglich der Information.

    Picky Eating - und jetzt?

    Picky Eating - und jetzt?

    "Das möchte ich nicht essen", "Pfui, ich mag keinen Brokkoli" oder "Das schmeckt mir nicht"... Viele Eltern kennen das: Das Kind möchte einfach kein Gemüse essen und ist sehr wählerisch. Das ist nicht unüblich in der Autonomiephase der Kleinen und in vielen Fällen eine - zugegeben sehr anstrengende - Phase. Zieht sich die Phase über einen längeren Zeitraum, spricht man vom Picky Eater-Syndrom. Meistens legt sich diese Phase früher oder später wieder, es kann jedoch immer wieder Zeiträume geben, in denen dein Kind bestimmte Lebensmittel generell ablehnt.
    Wieso wir Kindern vorlesen sollten

    Wieso wir Kindern vorlesen sollten

    Unsere Herzen schlagen höher, wenn es um das Vorlesen und Erzählen von Geschichten geht. Es gibt kaum etwas Schöneres, als dass Eltern ihren Kindern einfach vorlesen und mit ihnen in die magische Welt der Bücher eintauchen, sich verzaubern lassen und Fantasiewelten erkunden. Und die Kinder lieben es! Egal, ob es Gute Nacht Geschichten sind, eine kleine Märchenstunde am Nachmittag oder eine Kurzgeschichte zwischendurch. Vorlesen verbindet, inspiriert und lässt gemeinsam träumen ...

    Wir lieben unsere orangenen Bio Gemüse-Getreide-Quetschies

    Wir lieben unsere orangenen Bio Gemüse-Getreide-Quetschies

    Ganz egal, wie du sie nennst: Quetschis, Quetschbeutel, Quetchis, Quetschies, Gemüsequetschies oder Quetschies mit Gemüse – das sind alles Namen für die leckeren Snacks, die du so am Markt finden kannst und die dein Kind vermutlich genauso sehr liebt, wie wir. Bei Pumpkin Organics heißen die Quetschbeutel einfach immer “Bio Gemüse-Quetschies”. Warum das so ist? Na, das ist ganz einfach! Wir definieren den Markt neu und uns zeichnet eine ganz besondere Eigenschaft aus – wir sind nämlich “Die mit dem Gemüse”!