0

Dein Warenkorb ist leer

Bio-Shop
  • Ist vegetarische Beikost gut für mein Kind?

    Ist vegetarische Beikost gut für mein Kind?

    Immer mehr Menschen leben vegetarisch und sie fragen sich: Kann ich mein Kind auch mit vegetarischer Beikost ernähren? Die kurze Antwort ist: Ja, kannst du. Aber du solltest im Blick haben, wie du fehlende Nährstoffe ersetzen kannst.  

    Es gibt viele gute Gründe, auf Fleisch zu verzichten: Massentierhaltung, der übermäßige Einsatz von Medikamenten, Tiertransporte, Umweltprobleme, die mit der Tierzucht einhergehen, sind nur einige davon. Die Frage, ob vegetarische Beikost eine gute Alternative ist, stellt sich deshalb verständlicherweise vielen. Es ist nicht so leicht, eine wirklich zufriedenstellende Antwort darauf zu finden. Aber wir helfen dir dabei!  

    Wissenschaftler:innen sagen: Eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil sei das Wichtigste für dein Kind. Und viele Forscher:innen sagen auch, dass zu einer ausgewogenen Ernährung eben auch Fleisch gehört. Deshalb geben die meisten Experten den Tipp, dass du dein Kind zwar mit vegetarischer Beikost ernähren kannst, dann aber Nährstoffe zu setzen solltest, die dein Kind sonst aus dem Fleisch bekommen würde. Merke: Das gilt aber nur dann, wenn dein Kind gestillt wurde. Die meisten Babys werden im Schnitt die ersten sechs Monate ihres Lebens gestillt – erst danach sollte man überhaupt mit einer vegetarischen Ernährung beginnen.  

    Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit vegetarischer Beikost zu beginnen? 

    Zwischen dem fünften und dem siebten Lebensmonat reicht die Muttermilch in der Regel nicht mehr aus, um den Nährstoffbedarf deines Babys zu decken. Das ist dann auch der Zeitpunkt, an dem Beikost auf den Speiseplan deines Kindes aufgenommen wird. Mus und Brei aus Gemüse hilft dir dabei, dein Kind daran zu gewöhnen, dass es von nun an mit dem Löffel gefüttert wird. Am besten setzt du nun auch Mahlzeiten aus Kartoffeln, Getreide und vor allem Gemüse auf den Speiseplan und ersetzt so immer weitere Milchmahlzeiten. 

    Was gibt es bei vegetarischer Beikost zu beachten?  

    Am besten fängst du bereits an, darauf zu achten, was dein Baby zu sich nimmt, wenn es noch im Mutterleib ist. Schwangere sollten auf eine ausreichende Eisenzufuhr achten. Während der Schwangerschaft ist der Eisenbedarf höher als sonst, da auch das Baby mitversorgt werden muss. Wer du dich vegetarisch ernährst, solltest du viele Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte essen. Am besten kombiniert mit Vitamin-C-haltigen Gemüse und Obst. Für dein baby wird eisenreiche kost nach der Stillzeit dann wieder wichtig. In dieser Zeit verbraucht dein Baby mehr Eisen als sonst in seinem Leben. Am besten füllst du die Speicher mit einer Kost aus Gemüse, Kartoffeln, und Getreide auf, dem Vitamin C-reiches Gemüsepüree zugegeben wird.  

    Zugabe von Vitamin D bei vegetarischer Beikost wichtig 

    Für das Knochenwachstum ist es wichtig, dass du darauf achtest, deinem Kind immer genügend Vitamin D zuzuführen. Dabei ist es unerheblich, ob sich dein Kind viel in der Sonne aufhält. Ein Mangel an Vitamin D könnte unter Umständen schnell dazu führen, dass sich die Knochen deines Kindes nicht richtig entwickeln. Bei einer vegetarischen Ernährung empfehlen wir dir hierfür Nahrungsergänzungsmittel.  

    Bei vegetarischer Beikost aufs Jod achten 

    Spinat, Cashewnüsse, Champignons oder Brokkoli enthalten viel Jod. Mit diesen Lebensmitteln kannst du dein Kind also recht einfach mit diesem wichtigen Nährstoff versorgen.  

    Eine bunte Ernährung ist das A und O 

    Wenn du die vegetarische Ernährung deines Kindes gut planst, kannst du auch so den Bedarf an allen wichtigen Nährstoffen decken. Wenn du unsicher bist, sprichst du am besten mit deine:r Kinderärzt:in. Wir bei Pumpkin Organics glauben fest daran, dass die Ernährung in den ersten 1000 Lebenstagen die Basis für ein gesundes Leben darstellt. In dieser Zeit prägen sich Ernährungsgewohnheiten aus, die dein Kind ihr Leben lang begleiten werden. Das heißt, dass du dein Kind mit möglichst vielen verschiedenen Lebensmitteln vertraut machen solltest. Vor allem Gemüse sollte hier auf dem Speiseplan stehen. Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, Kindern Gemüse schmackhaft zu machen – deshalb haben wir ein paar Tipps gesammelt, mit denen es einfacher geht. Zudem steckt in unseren Quetschies viel gutes Gemüse, das dir dabei helfen kann 

    Wir lieben unsere orangenen Bio Gemüse-Getreide-Quetschies

    Wir lieben unsere orangenen Bio Gemüse-Getreide-Quetschies

    Ganz egal, wie du sie nennst: Quetschis, Quetschbeutel, Quetchis, Quetschies, Gemüsequetschies oder Quetschies mit Gemüse – das sind alles Namen für die leckeren Snacks, die du so am Markt finden kannst und die dein Kind vermutlich genauso sehr liebt, wie wir. Bei Pumpkin Organics heißen die Quetschbeutel einfach immer “Bio Gemüse-Quetschies”. Warum das so ist? Na, das ist ganz einfach! Wir definieren den Markt neu und uns zeichnet eine ganz besondere Eigenschaft aus – wir sind nämlich “Die mit dem Gemüse”!

    Zahnen beim Baby – das erste Zähnchen

    Zahnen beim Baby – das erste Zähnchen

    Die ersten Zähnchen sind ein großer – zugegeben schmerzhafter – Meilenstein in der Entwicklung deines Babys. Wenn Babys Zahnen, kann das für Kind und Eltern eine herausfordernde Zeit sein. Doch sobald die Zähne durchgebrochen sind, lässt das strahlende Lächeln deines Babys all die Anstrengungen vergessen!

    Doch wann bekommen Babys die ersten Zähne, wie läuft das Zahnen ab und wie kannst du dein Kind in der Zahnungsphase unterstützen? Wir haben eine praktische Übersicht sowie einige Infos und Tipps für euch vorbereitet.

    Auswirkung von Ballaststoffen auf Verstopfung

    Auswirkung von Ballaststoffen auf Verstopfung

    Leere Windel und dicke Tränen? Babys und Kinder mit Bauchschmerzen fühlen sich nicht wohl! Die gute Nachricht: Du kannst dein Kind bei Verstopfungen unterstützen und ihm dabei helfen, sich wieder wohlzufühlen. Wir lösen auf, woher das Bauchweh kommen kann und was du tun kannst, um die Verdauung deines Babys zu fördern.