Darauf solltest du bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung von Brokkoli achten

Darauf solltest du bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung von Brokkoli achten

Wusstest du, dass Brokkoli-Röschen eigentlich lauter geschlossene Blütenknospen sind? Wenn sie nicht frühzeitig geerntet werden, dann öffnen sie sich und blühen hellgelb. Die gelbliche Farbe kennst du sicher, wenn der Brokkoli zu lange liegen bleibt. Das ist dann allerdings nicht besonders erwünscht.

Was du bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung beachten solltest, sagen wir dir hier.

Frischer Brokkoli ist saftig grün und fühlt sich sehr fest an

Brokkoli ist wirklich ein kleines Sensibelchen: er ist wärme-, druck- und lichtempfindlich. Beim Gang durch die Gemüse-Abteilung kannst du schon darauf achten, dass der Brokkoli nicht unter einen grellen Lampe liegt oder eingepfercht in Kisten gestopft ist. Er sollte eine kräftig grüne Farbe haben, sich fest anfühlen und die Blütenknospen sollten geschlossen sein. Finger weg von gelbem Brokkoli – dieser ist überreif, hat wahrscheinlich schon viele Nährstoffe verloren und kann bitter schmecken.

Unser Tipp: gefrorener Brokkoli

Wenn du es unkompliziert magst, dann kaufe einfach gefrorenen Brokkoli, am besten natürlich biologisch angebauten. Beim Schockfrosten bleiben alle Nährstoffe ideal erhalten, die Verpackung ist aus Papier und der Brokkoli ist sogar schon geschnitten. Praktisch ist es auch noch, denn du kannst den Brokkoli portionsweise entnehmen. Weil dein Baby wahrscheinlich keinen ganzen Brokkoli isst.

Wieso unsere Gründerin Jaclyn den Brokkoli nur gefroren kauft, kannst du hier nachlesen >>

Brokkoli sollte kühl und lichtgeschützt gelagert werden

...Und vor allem nicht zu lange. Verbrauche den frischen Brokkoli am besten noch am gleichen Tag, spätestens aber nach 2 Tagen. Ansonsten gehen wichtige Vitamine und der Geschmack verloren. Eine Lagerung im dunklen Gemüsefachs des Kühlschranks bei maximal 8 Grad ist ideal. Und Vorsicht: lege keine Äpfel direkt daneben, das beschleunigt das Welken des frischen Brokkolis.

Brokkoli vorbereiten – am besten zusammen mit deinem Baby

Denn Babys müssen das Gemüse erfahren können. Hineinbeißen, waschen, drehen usw. – das alles wird deinem Baby den Brokkoli ein Stückchen sympathischer machen.

Hier kannst du nachlesen, mit welchen 3 einfachen Tricks du deinem Baby den Brokkoli näher bringen kannst.

Die Vorbereitung ist wirklich einfach. Und das Beste: du kannst das ganze kleine Bäumchen verwerten. Erstmal solltest du frischen Brokkoli gründlich unter fließendem Wasser waschen, danach einfach etwas trocken schütteln. Die kleinen Röschen kannst du mit einem Messer einfach abtrennen. Den Strunk kannst du, wenn du möchtest, schälen, in kleine Streifen schneiden und später direkt mitkochen. Die feinen Stiele schmecken wirklich wunderbar.

Gefrorenen Brokkoli musst du nicht erst auftauen, du kannst ihn direkt verwenden.

Die Kochzeit von Brokkoli beträgt in etwa 10-12 Minuten. Besser ist es, ihn ca. 8 Minuten zu dünsten, da so die Nährstoffe optimal erhalten bleiben.

 

Du möchtest mehr über Brokkoli erfahren?

Alle unsere Brokkoli-Rezepte findest du hier >>


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.